Steuern sind für Freiberufler im Allgemeinen und für Physiotherapeuten im Besonderen ein leidiges Thema, weil der Dschungel an Regelungen und Neuerungen für einen Laien nicht mehr zu durchschauen ist. Umso wichtiger ist es daher, dass Sie eine steuerliche Beratung und Betreuung erhalten, die auf Ihre Probleme und Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Zum einen gibt es vor allem auch bei Physiotherapeuten das Problem, dass Sie vom Finanzamt sehr leicht als gewerblich tätig eingestuft werden, wenn Sie von Mitarbeitern in der Patientenbehandlung unterstützt werden. Dies ist ein steuerlich wichtiger Aspekt, der vom Physiotherapeuten im Rahmen seiner Praxisorganisation berücksichtigt werden muss, da es gilt, eine gewerbliche Einstufung zu vermeiden. Diese birgt einige Risiken für den Physiotherapeuten, vor allem im Bereich der Buchfüh-rung und Bilanzierung.

Darüber hinaus gab und gibt es wiederholt Probleme im Bereich der Umsatzsteuer, da bis heute keine Klarheit darüber herrscht, welche Behandlungsleistungen umsatzsteuerpflichtig und welche umsatzsteuerbefreit sind. Zwar gibt es aktuell einen neuen Erlass vom Bundesministerium für Finanzen, dieser bleibt jedoch insgesamt zu vage, um eine eindeutige Zuordnung innerhalb des Leistungskatalogs vornehmen zu können.

Im Rahmen unseres Beratungsangebots informieren wir Sie über alle für Sie wichtigen steuerlichen Änderungen und Urteile. Gleichzeitig beraten wir Sie, wie Neuerungen optimal umgesetzt werden können und was Sie dabei beachten müssen.

Wir kümmern uns umfassend um Ihre steuerlichen Belange!



Print_icon